Kreuzfahrten, Unsere Crew

Do’s und Don’ts auf einer „Mein Schiff“-Kreuzfahrt

Nach zwei Kreuzfahrten mit der TUI Cruises Mein Schiff-Flotte bin ich bereits ein grosser Fan – und konstruktiver Kritiker. Meine Erfahrungen in Form von praktischen Tipps (15 Do’s und 5 Don’ts). Dazu Tipps für Landausflüge am westlichen Mittelmeer und an der Ostsee am Ende dieses Texts. Schiff ahoi!

Das Gefühl von Freiheit, wenn man in See sticht und den nächsten unbekannten Hafen ansteuert. Die Entspannung, wenn man bei einem Drink an Deck die Abendsonne geniesst. Das Komfortable, wenn das lästige Ein- und Auspacken bei einer Rundreise wegfällt und man trotzdem jeden Tag eine neue Destination erkunden kann – wenn das Hotel mitreist sozusagen. Das Wohlfühlen (getreu dem Motto der Mein Schiff-Flotte), wenn man an Bord unzählige Genuss-, Entspannungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten findet.

Ich liebte Kreuzfahrten schon, bevor ich zum ersten Mal eine gemacht hatte.

Inzwischen habe ich vier Kreuzfahrten hinter mir: eine Flusskreuzfahrt auf dem Nil (Assuan bis Luxor, Mai 2007), eine erste “richtige” Kreuzfahrt auf hoher See in Neuengland und Kanada mit Holland America Line (Boston bis Montréal, Juli 2013), die TUI Cruises “Mein Schiff”Premiere im westlichen Mittelmeer (Mein Schiff 4, von/bis Palma de Mallorca, April 2016) und zuletzt eine Ostsee-Kreuzfahrt auf der brandneuen Mein Schiff 6 (von/bis Kiel, Juli 2017). Route und Ausflugstipps am Textende.

“Premium Alles Inklusive”

Die Kreuzfahrten und Schiffe von TUI Cruises sind im gehobenen (aber nicht Luxus-) Segment positioniert. Zum Premium Alles Inklusive-Konzept gehört, dass die meisten Dienstleistungen im Preis inklusive sind: vom Buffet bis zum 5-Gänge-Menü, ja sogar die Markengetränke und Cocktails an der Bar, Kinderbetreuung (ab 3 Jahren) etc. Lediglich einige Spezialitätenrestaurants sowie Zusatzleistungen wie SPA-Behandlungen oder geführte Landausflüge kosten extra. Theoretisch könnte man also zehn Tage an Bord sein, ohne einen einzigen Cent auszugeben – was man aber natürlich nicht tut;-) Auch die Kabinen sind sauber, freundlich und recht grosszügig. Auch mit zwei kleinen Kindern auf der Doppelbettcouch hatten wir in einer normalen Balkonkabine genügend Platz.

Balkonkabine mit ca. 17 m2 Wohnfläche (Bild: TUI Cruises GmbH Hamburg)
Balkonkabine mit ca. 17 m2 Wohnfläche (Bild: TUI Cruises GmbH Hamburg)

15 Dinge, die du auf der Mein Schiff tun sollst (Do’s):

  1. Eine Mein Schiff Kreuzfahrt buchen. Wirf allfällig vorhandene Vorbehalte gegenüber Kreuzfahrten über Bord und lass dich von den unten aufgeführten Don’ts nicht beirren. Eine Mein Schiff-Kreuzfahrt ist ein absolut tolles Erlebnis!
  2. Die Kabine auch nach der Lage auswählen – z.B. mit kleinen Kindern auf einem der oberen Decks nahe des hinteren Treppenhauses (B), um nahe des Buffetrestaurants, der Pools und des Kids-Clubs zu sein.
  3. Als Mein Schiff-Neuling auf der am ersten Seetag angebotenen Schiffsführung teilnehmen, um zahlreiche Genuss-, Entspannungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten an Bord kennen zu lernen.
  4. Die Crew-Show im Theater besuchen. Anstelle des Profi-Ensembles zeigen einmal pro Kreuzfahrt die Frauen und Männer aus Küche, Restaurant, Housekeeping etc. ihr Show-Talent.
  5. Das Dessertbuffet im Buffetrestaurant Anckelmannsplatz geniessen (auch wenn du woanders zu Abend gegessen hast).
  6. An der mehrmals pro Kreuzfahrt angebotenen Fleischverkostung im Steakhouse Surf & Turf teilnehmen (25€). Vielleicht passiert dir das Gleiche wie mir und der Sous-Chef des Steakhouses erkennt dich eineinhalb Jahre nach deiner letzten Kreuzfahrt wieder;-)
  7. In den Tagesprogrammen Ausschau halten nach diversen Spezialbuffets (Käse, Meeresfrüchte, Kaviar-Frühstück etc.)
  8. Nespresso-Kapseln für die Kaffeemaschine in deiner Kabine mitnehmen, falls du mehr als die eine Kapsel trinkst, die pro Tag kostenfrei bereit liegt.
  9. Deine Kinder immer wieder mal Zeit im Kids-Club verbringen lassen. Die Betreuerinnen und Betreuer kümmern sich liebevoll um sie und haben ein abwechslungsreiches Programm und sogar Landausflüge parat. Und du hast in dieser Zeit eine Extraportion Erholung verdient;-)
  10. Die Abendsonne, die Hafenausfahrt und einen Aperitif in der Überschaubar auf dem höchstgelegenen Sonnendeck geniessen.
  11. Einmal pro Kreuzfahrt zum höchsten Punkt des Schiffes, dem Ausguck, gehen und einmal das Schiff auf dem Promenadendeck (Deck 5) umrunden. Bei Wind und Wetter ist der Blick vom Bug hinaus aufs Meer besonders eindrücklich.
  12. Dich zum Lesen und Entspannen in die Café Lounge (Mein Schiff 3+4) oder in die Himmel&Meer Lounge (Mein Schiff 3-6) zurückziehen.
  13. An der nautischen Fragestunde des Kapitäns teilnehmen und dabei viel Wissenswertes über das Schiff lernen. Und mit dem Kapitän fürs Familienalbum posieren;-)
  14. Ein Internet- oder Social-Media-Datenpaket buchen, wenn du auch auf hoher See mit der Welt verbunden sein willst.
  15. Respektvoll mit den den hart arbeitenden Frauen und Männern der Crew umgehen. Nimm dir hin und wieder Zeit für einen Schwatz, schenke ihnen ein Lächeln – und vielleicht auch ein paar Euro (auch wenn das Trinkgeld im Prinzip inbegriffen ist).

5 Dinge, die du auf der Mein Schiff vermeiden sollst (Don’ts):

  1. Ausschliesslich im bedienten Hauptrestaurant Atlantik essen. Wir ziehen das Buffetrestaurant Anckelmannsplatz sowie die (teilweise kostenpflichtigen) Spezialitätenrestaurants (insbesondere Surf & Turf, Schmankerl und Osteria – Pizza) vor.
  2. Jede Show im Theater anschauen. Einige sind okay, bei anderen hältst du die Stunde kaum im Sessel aus. Hingegen sind einige der kleineren Shows und Konzerte im Klanghaus (Mein Schiff 3+4) rsp. Studio (Mein Schiff 5+6) absolut sehenswert.
  3. Alle auf dem Schiff angebotenen Programmpunkte absolvieren wollen – dabei kommt die Erholung bestimmt zu kurz. Nimm dir stattdessen auch Zeit einfach zu lesen oder auf dem Balkon oder in einer Bar auf Deck zu sitzen.
  4. Das Gefühl haben, in der Disko (Abtanz Bar), in den Bars oder an der Poolparty gehe die Post ab. Für die grosse Party gibt es wohl geeignetere Schiffe und ReedereienFür Genuss und Entspannung hingegen bist du auf der Mein Schiff-Flotte genau richtig.
  5. In jedem Hafen geführte Landausflüge buchen. Diese sind recht teuer, man bewegt sich in den Städten, Museen etc. in einer grossen Masse und man ist der Qualität des lokalen Reiseleiters auf Gedeih und Verderben ausgeliefert. Steigere deine Vorfreude auf die Reise, indem du Ausflüge wenn immer möglich auf eigene Faust planst und unternimmst. Diverse Mein Schiff-Foren (z.B. auf Facebook), Google, Lonely Planet, Tripadvisor, die lokalen Touristeninformationen und Reto’s Little Travel Blog leisten wertvolle Unterstützung!
TIPPS FÜR LANDAUSFLÜGE

Westliches Mittelmeer

  • Ajaccio (Korsika): Fahrradtour auf der schönen Insel, Bummel durch die Altstadt mit Markt (wenige Minuten zu Fuss vom Pier), Maison Bonaparte (Geburtshaus von Napoléon).
  • Civitavecchia (Rom): Rom auf eigene Faust erkunden – den Transfer (ca. 1,5h) aber via TUI Cruises buchen, weil die Züge unzuverlässig sind und der Fussweg zum Bahnhof ca. 30 min dauert.
  • La Spezia: Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Dörfer der Cinque Terre besuchen – sollte man trotz der Touristenmassen einmal gesehen haben.
  • Monaco: Auf eigene Faust (per Bahn oder Schiff) einen Tagesausflug ins schöne Nizza machen.
  • La Seyne (Toulon): Bummel durch das Stadtzentrum von Toulon mit Markt – Transfer über die Bucht von Toulon mit dem Shuttle-Boot von TUI Cruises.
  • Barcelona: Basilika Sagrada Familia, Mercat de la Boqueria (Lebensmittelmarkt)
  • Ibiza: Bummel  durch das schmucke Städtchen Ibiza mit der erhöhten Burg (tolle Aussicht) sowie zahlreichen Läden, Restaurant und Cafés.
  • Palma de Mallorca: Bummel durch die sehenswerte Altstadt.

Ostsee

  • Gdynia/Gdańsk (Danzig): Bummel durch die Altstadt von Danzig (siehe Blogpost: A Boy’s Weekend in Gdańsk; nur auf Englisch verfügbar), den Strand in Gdynia geniessen
  • Klaipėda: Fahrraddtour auf der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Kurischen Nehrung (Halbinsel; Fähre alle 30 min ca. 10 min zu Fuss vom Pier) mit ihren Sanddünen. Günstige Fahrradmiete bei DU RATAI (ca. 5 Minuten zu Fuss vom Pier).
  • St. Petersburg: Newa-Bootstour, Hermitage Museum, Jussupow-Palast. Separater Blogpost über St. Petersburg demnächst verfügbar! Wer St. Petersburg auf eigene Faust erkunden will, benötigt ein Visum.
  • Tallinn: Bummel durch die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Altstadt (ca. 20 min zu Fuss vom Pier)
  • Stockholm: Hop-on-Hopp-off-Bootstour, Altstadt Gamla Stan, Vasa-Museum (1628 gesunkenes Kriegsschiff), mit Kindern: Junibacken (Astrid Lindgrens Kinderliteratur zum Erleben und Spielen).
  • Kiel: Hier habe ich keine Tipps, weil wir direkt an- und wieder ab-, rsp. weitergereist sind nach Hamburg.

Den Originalartikel zum Nachlesen findet Ihr hier

Folge Reto’s Little Travel Blog auf FacebookInstagram und WordPress

ALLEMANNANDECK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.